Übertritt von der Kollektiv-Krankenlohnausfallversicherung in die Einzelversicherung

20 Februar 2020

Mit dem Ende des Arbeitsverhältnisses endet auch die Versicherungsdeckung aus der Kollektiv-Krankentaggeldversicherung des Arbeitgebers. Ausscheidende Arbeitnehmer können die bisher gewährleistete Versicherungsdeckung ohne Gesundheitsprüfung durch Übertritt in eine private Einzelversicherung übernehmen. Das Übertrittsrecht ist innert 90 Tage nach dem Austritt aus der Kollektiv-Krankenlohnausfallversicherung bzw. nach dem Ende des Leistungsbezuges geltend zu machen.

Der Versicherer ist verpflichtet, den Arbeitnehmer schriftlich auf das Übertrittsrecht hinzuweisen. In der Praxis versuchen die Versicherer diese Informationspflicht immer wieder dem Arbeitgeber zuzuschieben, indem sie diesen vertraglich verpflichten, die Mitarbeitenden bei einem Austritt zu informieren. Dies entbindet jedoch den Versicherer nicht von seiner Informationspflicht. Dennoch empfehlen wir, austretende Mitarbeitende schriftlich über das Übertrittsrecht zu informieren.

Nachleistung bei Arbeitsunfähigkeit

Wird das Arbeitsverhältnis während einer Arbeitsunfähigkeit beendet, bevor die Leistungspflicht der Taggeldversicherung erschöpft ist, ist bei Verträgen nach VVG ein Wechsel von der Kollektiv- in die Einzelversicherung erforderlich, damit die Leistungen weiterhin erbracht werden.

Wird während einer Arbeitsunfähigkeit das Arbeitsverhältnis beendet und vom Übertrittsrecht nicht oder nicht rechtzeitig Gebrauch gemacht, weigern sich Versicherungen nach VVG, weiterhin Taggeldleistungen zu erbringen. Wir empfehlen, die betroffenen Mitarbeitenden deutlich auf dieses Problem hinzuweisen.

Versicherungsdeckung bei Arbeitslosigkeit

Das gleiche Übertrittsrecht gilt, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter seine Stelle verliert und als arbeitslose Person weiterhin versichert bleiben möchte. Der Unterschied zum obigen Fall ist, dass keine Arbeitsunfähigkeit besteht und somit zum Zeitpunkt des Übertritts keine Taggelder geleistet werden.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.

Autor