Familienzulagen – wer hat Anspruch darauf?

07 November 2019

Oft erfüllen mehrere Personen die Voraussetzungen für den Bezug von Familienzulagen. Für diesen Fall gibt es die folgende Rangordnung, welche die Voraussetzungen für den Bezug der Familienzulagen regelt:

AHV Familienzulagen 6.08 Stand 1. Januar 2019

Für jedes Kind darf nur eine Zulage ausgerichtet werden. Erfüllen mehrere Personen diese Voraussetzungen für den Bezug von Familienzulagen, richtet sich der Anspruch nach der folgenden Rangordnung, die nicht nur zwischen Mutter und Vater, sondern auch für andere Berechtigte massgebend ist.

  1. Die erwerbstätige Person
  2. Die Person, welche die elterliche Sorge innehat oder bis zur Mündigkeit innehatte
  3. Bei gemeinsamer elterlicher Sorge oder wenn keine der berechtigten Personen die elterliche Sorge hat, ist in erster Linie anspruchsberechtigt, wer überwiegend mit dem Kind zusammenlebt oder bis zu seiner Mündigkeit lebte; bei Trennung oder Scheidung hat deshalb in erster Line Anspruch, wer das Kind bei sich betreut
  4. Leben beide anspruchsberechtigte Personen mit dem Kind zusammen, so hat Vorrang, wer im Wohnsitzkanton des Kindes arbeitet
  5. Arbeiten beide oder arbeitet keine der anspruchsberechtigten Personen im Wohnsitzkanton des Kindes, so bezieht die Familienzulagen, wer das höhere AHV-pflichtige Einkommen aus einer unselbständigen Erwerbstätigkeit hat. Bezieht keiner ein Einkommen aus unselbständiger Erwerbstätigkeit, so hat Vorrang, wer das höhere Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit bezieht.

Differenzzulagen

Arbeiten zwei anspruchsberechtigte Personen in verschiedenen Kantonen, so wird die Zulage gemäss obenstehender Rangordnung ausgerichtet. Ist jedoch der kantonale Anspruch der zweitanspruchsberechtigten Person höher, so hat diese Person Anspruch auf eine Differenzzulage (z.B. Kanton BE CHF 230.00 / Kanton AG 200.00 = Differenzzulage CHF 30.00).

Familienzulagen für Teilzeitarbeit

Auch Teilzeitmitarbeiter haben Anspruch auf die vollen Familienzulagen sofern das AHV-pflichtige Mindesteinkommen CHF 592.00 im Monat bzw. CHF 7'110.00 im Jahr beträgt.

Wird das Mindesteinkommen nur in einzelnen Monaten erzielt, so kann die Familienzulage für diese Monate beantragt werden. Sobald CHF 7'110.00 erreicht wird, kann rückwirkend für alle fehlenden Monate die Familienzulage beantragt werden.

Nachforderung Familienzulagen

Familienzulagen können fünf Jahre ab dem Zeitpunkt in dem die Zulagen geschuldet waren, geltend gemacht werden.

Rückforderung

Zu Unrecht bezogene Familienzulagen müssen zurückerstattet werden.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.

Autor